Was ist Achtsamkeit?

Bewusstsein im Hier und Jetzt

Ein Bewusstsein für das Hier und Jetzt


Immer wieder begegnet uns der Begriff „Achtsamkeit“.

Aber was steckt wirklich dahinter?

Wie können wir das „Leben im Hier und Jetzt“ verstehen und in unseren Alltag integrieren,
um wahre Freude und Gelassenheit zu erfahren?


Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit ist mehr als nur das einfache Verweilen im Hier und Jetzt; sie ist ein bewusster Zustand, in dem sämtliche Sinne hellwach sind. Es geht darum, den Moment sowie sich selbst und die Umwelt ohne jegliche Bewertung zu erleben.

Achtsamkeit ermöglicht es uns, das Leben in seiner ganzen Fülle zu erfassen und etwas Schönes und Einzigartiges daraus zu gestalten.

Der Weg zur Essenz

Die Essenz der Achtsamkeit liegt darin, das Leben in seiner Ganzheit zu erfassen und es zu etwas Bedeutungsvollem zu formen. Die Antwort darauf, wie wir Kraft schöpfen und Freude entwickeln können, liegt bereits in unserer Umgebung.

Wir müssen nur lernen, genau hinzusehen und die Wunder um uns herum zu bestaunen.

Die Wunder um uns herum

Jeder Augenblick birgt das Potenzial, etwas Besonderes zu entdecken. In der Hektik des Alltags übersehen wir oft die kleinen, aber bedeutsamen Freuden, die uns umgeben.

Das Atmen, das Aufgehen der Sonne, das Singen der Vögel – all diese Momente sind Geschenke des Lebens, die es zu würdigen gilt. Die Wahrnehmung dieser Kleinigkeiten formt das Fundament der Achtsamkeit.

Achtsamkeit, Spruch über Mut

Fokus im Alltag

Der Schlüssel zur Achtsamkeit liegt in der bewussten Wahrnehmung.

Bewusstes Atmen, ein Spaziergang im Wald, das Riechen der Erde – all dies sind Wege, um den gegenwärtigen Moment in seiner Tiefe zu erleben.
Achtsamkeit bedeutet nicht nur das, sondern auch das bewusste Erleben unseres Lebens, unserer Mitmenschen und unserer Umwelt ohne voreilige Urteile.

Achtsamkeit als Gegenspieler

Ursprünglich aus dem Buddhismus stammend, wirkt Achtsamkeit wie ein natürlicher Gegenspieler gegen Stress und Zerstreuung im Alltag. Die bewusste Beobachtung und Akzeptanz der Gegenwart führen zu einem gesteigerten Bewusstseinszustand.

Dieser Zustand wiederum schenkt uns mehr Zufriedenheit, Glück und ein tieferes Selbstbewusstsein.

Die Praxis der Gegenwärtigkeit ist nicht nur eine Sensibilisierung der Sinne, sondern auch eine Form der psychischen Reinigung. Sie schärft nicht nur die Sinne, sondern hilft auch, den eigenen Körper, die Gedanken und die Umwelt besser zu verstehen.

Wissenschaftliche Studien haben bereits gezeigt, dass Achtsamkeitsübungen die Behandlung von Depressionen und Persönlichkeitsstörungen positiv beeinflussen können

Treppe zum Garten
Treppe zum Garten

Die Kunst der Achtsamkeit

Aufmerksam zu sein geht über das bloße Beobachten hinaus – sie ist das bewusste Eintauchen in den gegenwärtigen Moment. Die Herausforderung liegt darin, ohne Bewertungen und Urteile wahrzunehmen.

Diese innere Disziplin erfordert Übung und die konsequente Erinnerung, nicht in alte Muster zurückzufallen.

Für eine umfassendere Achtsamkeit kannst du dich tiefer in die Praxis begeben. Dies kann durch regelmäßige Meditation geschehen.

Setze dich in der Stille hin, konzentriere dich auf deinen Atem und beobachte deine Gedanken, ohne in sie einzutauchen. Diese bewusste Meditation trägt dazu bei, die Achtsamkeit in den Alltag zu integrieren.

Die Integration in den Alltag

Um das Achtgeben wirklich zu leben, ist es entscheidend, sie nahtlos in den Alltag zu integrieren. Ganz gleich, ob du deine Mahlzeiten einnimmst, einen Spaziergang unternimmst oder einfach im Büro arbeitest – lenke deine volle Aufmerksamkeit auf die aktuelle Handlung.

Aufmerksam sein beim Essen

Beim Essen kannst du die Sinne bewusst einsetzen. Nimm den Duft wahr, spüre die Textur des Essens auf der Zunge, schmecke jede einzelne Zutat. Vermeide es, nebenbei zu arbeiten oder auf dein Smartphone zu schauen. Indem du dich auf den Akt des Essens fokussierst, schaffst du nicht nur eine Verbindung zu deiner Nahrung, sondern auch zu deinem gegenwärtigen Selbst.

REgenbogen überm Wald
Regenbogen überm Wald

Bewusstes Spazierengehen

Ein einfacher Spaziergang kann zu einer achtsamen Praxis werden. Spüre bewusst jeden Schritt, den du machst. Beachte die Geräusche um dich herum, sei es das Zwitschern der Vögel oder das Rascheln der Blätter. Vermeide es, mit dem Gedanken bereits bei der nächsten Aufgabe zu sein. Der Spaziergang wird so zu einer Gelegenheit, den gegenwärtigen Moment in seiner vollen Pracht zu erleben.

Konzentriert sein im Büro

Auch während der Arbeit im Büro kannst du den gegenwärtigen Moment integrieren. Nimm dir bewusst Zeit für kurze Pausen. Schließe für einen Moment die Augen, atme tief durch und spüre deinen Atem. Wenn du an einer Aufgabe arbeitest, widme ihr deine ungeteilte Aufmerksamkeit. Reduziere Multitasking und erkenne die Qualität, die in der Konzentration auf das Hier und Jetzt liegt.
Die Kunst besteht darin, die Achtsamkeit als einen Begleiter in deinen täglichen Aktivitäten zu sehen. Es ist keine zusätzliche Last, sondern eine Bereicherung, die dir ermöglicht, tiefer in den gegenwärtigen Moment einzutauchen und das Leben in seiner Fülle zu erfahren.

Herausforderungen und Tipps

Die Integration vom Wachsein kann anfangs herausfordernd sein. Unsere gewohnten Denkmuster neigen dazu, uns abzulenken. Doch mit Übung und konsequenter Erinnerung können wir die Achtsamkeit in den Alltag integrieren.

Achtsame Erinnerungen einplanen: Setze dir Erinnerungen auf dem Handy oder dem Computer, um dich daran zu erinnern, achtsam zu sein. Ein kurzer Moment der Besinnung kann den Unterschied machen.

Achtsamkeitsrituale entwickeln: Schaffe kleine Rituale, die den Beginn oder das Ende bestimmter Handlungen markieren. Dies könnte ein kurzes Innehalten vor dem Essen sein oder bewusstes Durchatmen vor dem Betreten des Büros.

Achtsamkeit in Gemeinschaft praktizieren: Suche Gleichgesinnte, um gemeinsam Achtsamkeit zu üben. Dies kann den Prozess erleichtern und eine unterstützende Gemeinschaft schaffen.

Die Integration von Achtsamkeit in den Alltag erfordert Zeit und Geduld.

Es ist eine Reise, bei der kleine Schritte große Veränderungen bewirken können. Lass uns gemeinsam in den Kommentaren Erfahrungen austauschen und uns inspirieren, wie wir Achtsamkeit in unseren Alltag integrieren können.

Du hast Fragen oder möchtest einen Termin vereinbaren?

Dann klicke auf einen der Buttons. Du bist herzlich bei mir willkommen. Lass uns gemeinsam Lösungen finden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

Nach oben scrollen